Der Simulator ist in seiner Art absolut einzigartig auf der Welt. Es handelt sich um ein 7m langes, 3000 kg schweres Cockpit eines Originalflugzeuges, das über 37.000 Stunden geflogen ist. Dieses wurde mit allerhöchster Sorgfalt wieder instand gesetzt und funktioniert absolut identisch wie damals. Jeder Schalter, jede Sicherung, jedes Licht und jedes Instrument ist wieder in Betrieb. Diese SystemtieCaravelle-Wiringfe ist sehr komplex, deshalb ist für den Betrieb das Verwenden der Originalchecklisten erforderlich.

Aufgrund seiner Größe ist der Simulator ein sogenannter fixed-base Simulator, der sich NICHT bewegt. Durch die 220° Rundumsicht sowie Vibrations- und Geräuschkulisse kommt jedoch ein Bewegungsgefühl auf, das einen die Umwelt komplett vergessen lässt.

Der Caravelle Simulator verfügt über eine portable Instruktorstation, in die alle notwendigen Parameter (z.B. Wetter, Tageszeit, Flughafen, Position des Flugzeuges, technische Ausfälle, etc.) vor und während des jeweiligen Fluges eingegeben werden können. Der Simulator entspricht weitestgehend den Anforderungen für synthetische Flugübungsgeräte des Luftfahrtbundesamtes nach JAR-STD 3A (FNPT II). Von einer Zulassung haben wir jedoch vorerst abgesehen. Falls erhöhtes Interesse bei Kunden und Flugschülern bestehen sollte, auf der Caravelle die Grundausbildung zu machen, können wir den Simulator auch dafür zulassen.

Platform

X-Plane 10 Commercial Licence: das realistischste Flugsimulatorprogramm, das von vielen Fluggesellschaften und der NASA verwendet wird. Es berechnet das Flugverhalten nicht anhand von Tabellen sondern anhand eines 3D Modells. Dadurch ergeben sich sehr präzise, ausgeglichene (somit reale) Flugeigenschaften. Gerade wir als echte Piloten wollen hier keine Abstriche machen.

Computer

Ein „Superhirn“ mit einer Hochleistungsgrafikkarte betreibt das Sichtsystem, drei weitere i7 Rechner die Instrumente und die Systemlogik – ein sehr komplexes System, das von Profis gebaut wurde. Es sind mehrere zusätzliche Szenerien, wie z.B. die gesamten Gebiete New Yorks und Miamis, von der Firma Drzewiecki Design, installiert. An Manhattan in niedriger Höhe vorbeizufliegen, ist ein atemberaubendes Erlebnis!

Übergangslose 220 Grad Rundumsicht

Das Bivisualld wird von drei Projektoren mit modernster Software ohne „Schnittkanten“ dargestellt. Somit kann man aus den Originalscheiben nach links und rechts schauen und hat eine realistische Rundumsicht.
Diese über 30m² große Projektionsfläche ist eine der größten Flugsimulatorprojektionen in Deutschland.

Instrumente & Warnlampen

Es wurden verschiedene Systeme entwickelt: Einige Instrumente sind originalgetreu angesteuert, d.h., sie wurden nicht einmal geöffnet sondern einfach an moderne Chips angeschlossen. Das hört sich leicht an, ist aber ein wahrer Albtraum und hat viele Nerven und Geld gekostet. Die Geräuschkulisse ist durch die komplexen Mechaniken der Instrumente absolut original. Die meistegaugen Instrumente wurden jedoch umgebaut. Hierzu wurden Schrittmotoren aus der Automobilindustrie verwendeStepperboardst. Es sind dieselben hochauflösenden Motoren, die auch Drehzahl und Geschwindigkeit bei modernen Autos anzeigen. Die Technik, diese Motoren an einen PC anzuschließen, wurde eigens für den Caravelle Simulator entwickelt. Desweiteren sind alle Lampen und Warnlichter angeschlossen – sie wurden entsprechend programmiert und funktionieren wie damals.

Aus newledbulbWartungsgründen wurden die alten, kaputten Glühbirnen umgebaut auf moderne LEDs. Diese halten
ca. 30.000 Stunden und entwickeln keine Hitze. Alle Schalter sind bis auf wenige Ausnahmen original. Die Kräfte auf den Steuersäulen entsprechen genau den Kräften von damals. All diese Informationen finden sich in den Wartungshandbüchern der Caravelle, die uns vorliegen.

Vibratoren

Unter jedem Sitz sind kräftige Vibratoren installiert, die ein sehr realistisches Fluggefühl vermitteln und den Sitz beim Starten zum Zittern bringen…